Gemeinschaftspraxis

Dr. Cornelia Lüttje / Dr. Kristina Gerres /  Dr. Alexander Cadenbach

- mit Hand und Herz -
geboren 19.3.1960 in Osnabrück       1981     Abitur Graf-Stauffenberg-Gymnasium Osnabrück 1982-1988 Studium Humanmedizin, Universitätsklinikum Essen 1988-1989 Medizinische Hochschule Hannover 1984     Doktorarbeit  Universitätsklinikum Essen, Institut für Anatomie,  Prof. Dr. W. Breipohl, Thema: Membranproteine im Gefrierbruchbild 1985-1986 University of Queensland, Dept. of Anatomy, Australien, 1988-1989 Arzt im Praktikum Marienhospital Osnabrück, Innere Abteilung, Dr. G.Wiegand 1989     Heirat drei Kinder 1990-1991 Assistenzarzt Marienhospital Osnabrück, Innere Abteilung Dr. G.Wiegand 1991-1992 Krankenhaus St. Matthäus Melle, Innere Abteilung Dr. Th. Linke und Dr. P. Nagel 1993-2001   Marienhospital Osnabrück, Prof. Dr. N. Treese, Prof. Dr. M.K. Müller 1994   Rettungsmedizin Ärztekammer Niedersachsen 1997      Innere Medizin Ärztekammer Niedersachsen 1998    Fachkunde  Echokardiographie Ärztekammer Niedersachsen 2002     Kardiologie Ärztekammer Niedersachsen 2001     Oberarzt Kardiologie Marienhospital Osnabrück, Kardiologie, Prof. Dr. N. Treese 2004 Praxiseinstieg Kardiologische Gemeinschafspraxis Osnabrück Frau Dr. C. Lüttje, Große Straße 46 2008     Kernspintomographie Ärztekammer Niedersachsen Publikationen Distribution of Intramembranous Particles (IMP) in Human spermatozoa membranes A. Cadenbach, W. Breipohl Annual Conference of the Anatomical Society of Australia and New Zealand, Brisbane (1986) „Purple glove syndrome“ Schwere Weichteilreaktion nach Phenytoininfusion A. Cadenbach, K. Röttger, M.K. Müller Dtsch. Med. Wschr 123 (1998), 11: 318-322 Problems in Synchronisation of  Systolic Frames During Stress Echocardiography A. Cadenbach, J. Strauss, H. Budde, S. Mohr-Kahaly 11. International Symposium on Echocardiography `Essen-Mayo-Symposium` October 2000 Essen, Germany – Abstract Systematische Fehler bei der Synchronisation von Systolen in der Stressechokardiographie A. Cadenbach, H. Budde, J. Strauss, N. Treese, S. Mohr-Kahaly Z Kardiol (2000) 89 Suppl. 6 VI/36  Abstract Two Methods to Synchronize Systole in Stress Echocardiography: Which is Best? A. Cadenbach , K. Bremer, H. Budde, N. Treese JASE (2001) Vol 14 (5): 445 Abstract Herzrhythmusstörungen N. Treese, A. Cadenbach in Lehnert/Schuster „Innere Medizin, Intensivkurs zur Weiterbildung“ Thieme-Verlag 3. Auflage (2001) 325-336 Peripartale Kardiomyopathie. Der akute geburtshilflich-neonatologische Notfall für Mutter und Kind V.A. Brück, M. Butterwegge, A. Cadenbach, N. Treese Z Geburtsh Neonatol (2002), 206: 98-101 Eine hohe „frame rate“ verbessert die Synchronisation systolischer cine loops in der Stressechokardiographie A. Cadenbach, K. Bremer, T. Calvelage, Chr. Gottkehaskamp, N.Treese, Z Kardiol (2003) 92 Suppl.1 I/277 – Abstract High Frame Rates Improve Synchronisation of Systole in Stress Echocardiography A. Cadenbach, K. Bremer, T. Calvelage, Chr. Gottkehaskamp, N. Treese, S. Mohr-Kahaly JASE (2003) Vol 16 (5) - Abstract Schwangerschaft und Geburt nach Fallot-Tetralogie Brück VA., Cadenbach A., Butterwegge M., Treese N., Archieves of Gynecology and Obstetrics (2004), Vol 270 Sppl.1: 141 Bridging: Perioperative Überbrückung chronisch antikoagulierten Patienten BDC Mitgliederzeitschrift Passion Chirurgie, Auflage Juni 2012 2(06): Artikel 03_03 http://www.grb.de/wp-content/uploads/ 2012/07/2012_06_Safety-Clip_Perioperatives- Bridging.pdf Harrisons Innere Medizin: Tachyarrhythmien Für die deutsche Ausgabe Harrisons Innere Medizin 18. Auflage 2012, Band 3, A. Cadenbach: Kapitel 233, S 2015-2039 Patientensicherheitsmanagement P. Gausmann, M. Henninger, J. Koppenberg De Gruyter 1. Auflage 2015, Patientensicherheit bei sektoralen Patientenwechsel A. Cadenbach Kapitel 12.1., S 519 – 528: Mitgliedschaften - Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz-   und Kreislaufforschung (DKG) - European Society of Cardiology (ESC) - American College of Cardiology (ACC) - American Society of Echocardiography (ASE) - Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der   Inneren Medizin   (DGUM) - Society of Cardiovascular Computed   Tomography (SCCT)   Weiterbildung und Zertifikate - Facharzt Innere Medizin - Fachkunde Echokardiographie in der Inneren Medizin - Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin - Weiterbildungsermächtigung Rettungsmedizin - Fachkunde Strahlenschutz für Notfallmedizin,   Röntgendiagnostik   Thorax, Kardiologische Diagnostik und Intervention - Schwerpunkt Kardiologie - Level I Training für Herz MRT (CMR-Akademie,   Deutsches Herzzentrum Berlin) - Magnetresonanztomographie in der Inneren    Medizin und Allgemeinmedizin   Persönliche Interessensschwerpunkte - Kardiovaskuläre präoperative Risikostratifikation - Patientensicherheit - Rhythmologie und Herzschrittmachertherapie - Gerinnungsmanagement bei Vorhofflimmern - Echokardiographie,  Stressechokardiographie - Kardiovaskuläre Computertomographie (MSCT) - Kardiovaskuläre Kernspintomographie (Kardio-MRT)

©

Dres. Lüttje / Gerres / Cadenbach

© Dres. Lüttje / Gerres / Cadenbach

Gemeinschaftspraxis

Dr. Cornelia Lüttje / Dr. Kristina Gerres /  Dr. Alexander Cadenbach

- mit Hand und Herz -
geboren 19.3.1960 in Osnabrück       1981     Abitur Graf-Stauffenberg-Gymnasium Osnabrück 1982-1988 Studium Humanmedizin, Universitätsklinikum Essen 1988-1989 Medizinische Hochschule Hannover 1984     Doktorarbeit  Universitätsklinikum Essen, Institut für Anatomie,  Prof. Dr. W. Breipohl, Thema: Membranproteine im Gefrierbruchbild 1985-1986 University of Queensland, Dept. of Anatomy, Australien, 1988-1989 Arzt im Praktikum Marienhospital Osnabrück, Innere Abteilung, Dr. G.Wiegand 1989     Heirat drei Kinder 1990-1991 Assistenzarzt Marienhospital Osnabrück, Innere Abteilung Dr. G.Wiegand 1991-1992 Krankenhaus St. Matthäus Melle, Innere Abteilung Dr. Th. Linke und Dr. P. Nagel 1993-2001   Marienhospital Osnabrück, Prof. Dr. N. Treese, Prof. Dr. M.K. Müller 1994   Rettungsmedizin Ärztekammer Niedersachsen 1997      Innere Medizin Ärztekammer Niedersachsen 1998    Fachkunde  Echokardiographie Ärztekammer Niedersachsen 2002     Kardiologie Ärztekammer Niedersachsen 2001     Oberarzt Kardiologie Marienhospital Osnabrück, Kardiologie, Prof. Dr. N. Treese 2004 Praxiseinstieg Kardiologische Gemeinschafspraxis Osnabrück Frau Dr. C. Lüttje, Große Straße 46 2008     Kernspintomographie Ärztekammer Niedersachsen Publikationen Distribution of Intramembranous Particles (IMP) in Human spermatozoa membranes A. Cadenbach, W. Breipohl Annual Conference of the Anatomical Society of Australia and New Zealand, Brisbane (1986) „Purple glove syndrome“ Schwere Weichteilreaktion nach Phenytoininfusion A. Cadenbach, K. Röttger, M.K. Müller Dtsch. Med. Wschr 123 (1998), 11: 318-322 Problems in Synchronisation of  Systolic Frames During Stress Echocardiography A. Cadenbach, J. Strauss, H. Budde, S. Mohr-Kahaly 11. International Symposium on Echocardiography `Essen-Mayo-Symposium` October 2000 Essen, Germany – Abstract Systematische Fehler bei der Synchronisation von Systolen in der Stressechokardiographie A. Cadenbach, H. Budde, J. Strauss, N. Treese, S. Mohr-Kahaly Z Kardiol (2000) 89 Suppl. 6 VI/36  Abstract Two Methods to Synchronize Systole in Stress Echocardiography: Which is Best? A. Cadenbach , K. Bremer, H. Budde, N. Treese JASE (2001) Vol 14 (5): 445 Abstract Herzrhythmusstörungen N. Treese, A. Cadenbach in Lehnert/Schuster „Innere Medizin, Intensivkurs zur Weiterbildung“ Thieme-Verlag 3. Auflage (2001) 325-336 Peripartale Kardiomyopathie. Der akute geburtshilflich-neonatologische Notfall für Mutter und Kind V.A. Brück, M. Butterwegge, A. Cadenbach, N. Treese Z Geburtsh Neonatol (2002), 206: 98-101 Eine hohe „frame rate“ verbessert die Synchronisation systolischer cine loops in der Stressechokardiographie A. Cadenbach, K. Bremer, T. Calvelage, Chr. Gottkehaskamp, N.Treese, Z Kardiol (2003) 92 Suppl.1 I/277 – Abstract High Frame Rates Improve Synchronisation of Systole in Stress Echocardiography A. Cadenbach, K. Bremer, T. Calvelage, Chr. Gottkehaskamp, N. Treese, S. Mohr-Kahaly JASE (2003) Vol 16 (5) - Abstract Schwangerschaft und Geburt nach Fallot-Tetralogie Brück VA., Cadenbach A., Butterwegge M., Treese N., Archieves of Gynecology and Obstetrics (2004), Vol 270 Sppl.1: 141 Bridging: Perioperative Überbrückung chronisch antikoagulierten Patienten BDC Mitgliederzeitschrift Passion Chirurgie, Auflage Juni 2012 2(06): Artikel 03_03 http://www.grb.de/wp-content/uploads/ 2012/07/2012_06_Safety-Clip_Perioperatives- Bridging.pdf Harrisons Innere Medizin: Tachyarrhythmien Für die deutsche Ausgabe Harrisons Innere Medizin 18. Auflage 2012, Band 3, A. Cadenbach: Kapitel 233, S 2015-2039 Patientensicherheitsmanagement P. Gausmann, M. Henninger, J. Koppenberg De Gruyter 1. Auflage 2015, Patientensicherheit bei sektoralen Patientenwechsel A. Cadenbach Kapitel 12.1., S 519 – 528: Mitgliedschaften - Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz-   und Kreislaufforschung (DKG) - European Society of Cardiology (ESC) - American College of Cardiology (ACC) - American Society of Echocardiography (ASE) - Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der   Inneren Medizin   (DGUM) - Society of Cardiovascular Computed   Tomography (SCCT)   Weiterbildung und Zertifikate - Facharzt Innere Medizin - Fachkunde Echokardiographie in der Inneren Medizin - Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin - Weiterbildungsermächtigung Rettungsmedizin - Fachkunde Strahlenschutz für Notfallmedizin,   Röntgendiagnostik   Thorax, Kardiologische Diagnostik und Intervention - Schwerpunkt Kardiologie - Level I Training für Herz MRT (CMR-Akademie,   Deutsches Herzzentrum Berlin) - Magnetresonanztomographie in der Inneren    Medizin und Allgemeinmedizin   Persönliche Interessensschwerpunkte - Kardiovaskuläre präoperative Risikostratifikation - Patientensicherheit - Rhythmologie und Herzschrittmachertherapie - Gerinnungsmanagement bei Vorhofflimmern - Echokardiographie,  Stressechokardiographie - Kardiovaskuläre Computertomographie (MSCT) - Kardiovaskuläre Kernspintomographie (Kardio-MRT)